Die Grünen und das liebe Geld

Wann immer es in dieser Republik eine Protestbewegung gibt, stellen sich die Grünen in die erste Reihe. Da wird gewettert, was das Zeug hält. Vor allem die angeblich viel zu hohen Kosten sind ein beliebtes Thema, das die Grünen in solchen Fällen immer wieder gerne auspacken (hier der Faktencheck-Schnellbeweis).

Faktencheck: Doch die Kosten, die sie in ihrer neu entdeckten außerparlamentarischen Opposition produzieren, die verschweigen sie natürlich. Dabei kosten alleine die grün-geführten Demos zu Stuttgart 21 bisher schon 48 Millionen Euro. Die Arbeitsplätze, die die Möchtegern-Sparer mit ihren Aktionen gefährden, noch gar nicht mitgerechnet. Doch auch die stehen auf dem Spiel, wenn dem Stuttgarter Einzelhandel scharenweise die Kunden ausbleiben, weil die Menschen keinen Bock auf die ständigen Blockaden rund um den Bahnhof und die Pöbeleien vieler S21-Gegner haben. Außerdem, hier in Stuttgart wegen angeblich zu hoher Kosten stänkern aber in NRW 9 Milliarden Euro Neuverschuldung für grün-rote Wohlfühlpolitik durchboxen – das sagt alles.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Die Grünen und das liebe Geld

  1. Ich meine, wir haben uns schon einmal im richtigen Leben ausgetauscht. Du kommst aus Hamburg oder?

    • Bernd sagt:

      Sorry, aber ich komme nicht aus Hamburg und an Deinen Namen kann ich mich auch nicht erinnern. Aber es gibt noch einen Bernd in der großen Familie 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>